Die 7 wichtigsten Merkmale Ihres Skiraum

Keine Kommentare

Bei der Planung Ihres Multifunktionsraums dürfen einige Punkte nicht vergessen werden, da manche nachträglich nur noch schwer ergänzbar sind. Die Beachtung und Implementierung der wichtigsten Merkmale eines Bike & Skiraums sind der „Make or Break“ Punkt, welcher Ihrem Bike- oder Skiraum das gewisse Etwas verleiht und wo sich Ihre Gäste gerne aufhalten und wohlfühlen.

Die 7 wichtigsten Ansprüche, welche Sie an Ihren Multifunktionsraums stellen sollten, erfahren Sie hier!

1. Ausreichend Aufbewahrungsmöglichkeiten

Um für Ordnung in Ihrem Multifunktionsraum zu sorgen, sollten Sie Ihren Gästen ausreichend Aufbewahrungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen. So können diese problemlos Ihre Räder, Ski, Snowboards, Helme, Schuhe, Equipment und persönliche Gegenstände verstauen. Bei der Ermittlung des Bedarfs an Spinden orientieren Sie sich am besten an der Zimmeranzahl. Für eine ausreichende Anzahl an Schuhtrocknern, Spinden und Rad, Ski- und Snowboardhalterungen achten Sie bei der Planung auf die maximale Bettenauslastung (inkl. Zustellbetten). Rechnen Sie damit, dass einige Gäste eventuell mit mehr als einem Bike, Paar Ski oder Snowboard anreisen. Der Platz sollte auch bei wechselnden Gästen nicht knapp werden. Planen Sie somit zusätzliche Aufbewahrungsmöglichkeiten für spät abreisende oder früh anreisende Gäste mit ein.

2. Intuitive Nutzung

Um den Ablauf in Ihrem Multifunktionsraum für Ihre Gäste so reibungslos wie nur möglich zu gestalten, beachten Sie bei der Planung eine intuitive Nutzung des Raums. Ein Bike- oder Skiraum sollte mit möglichst wenig Beschilderung auskommen. Ihre Gäste sollten so wenig Hindernisse wie nur möglich antreffen. Am besten ist es den Multifunktionsraum in einer Art Schleusensystem aufzubauen.

Was ist ein Schleusensystem im Multifunktionsraum?

Anstatt einfach die Ausstattung willkürlich im Raum zu verteilen, macht es Sinn, sich vorab zu überlegen, wie der Multifunktionsraum aufgebaut sein sollte. Wenn die Gäste ankommen, sollten sie zuerst die Räder, Ski- und Snowboards ablegen und anschließend ihre Schuhe ausziehen können. Erst nachdem diese Schritte erledigt sind, kommen die Gäste zu den Spinden. Dies ist besonders sinnvoll, um einen beinahe glatten Ablauf zu ermöglichen.

3. Design

Ihre Gäste passieren den Multifunktionsraum mindestens zweimal täglich. Nachdem nun das Schleusensystem für weniger Hektik im Raum sorgt, ist es wichtig das Design des Multifunktionsraum zu beachten. Keiner Ihrer Gäste möchte in einem kalten, kahlen Raum in den Tag starten, oder? Daher sollten einige Aspekte beim Einrichten berücksichtigt werden.

Fotos vom Rad- oder Skigebiet oder von Rad- oder SkifahrerInnen geben dem Raum einen gewissen Wohlfühlfaktor und lösen bei den Gästen Vorfreude aufs Skifahren, Snowboarden oder Radfahren aus. Neben diesen eher offensichtlicheren Gestaltungsideen, gibt es noch einige wichtige Punkte, auf die Sie keinesfalls vergessen sollten.

Diese Punkte sind nicht zu vernachlässigen:

  • Helle Beleuchtung sorgt für freundliches Ambiente
  • Raumtrenner brechen den Schall
  • Das höchste Schuhtrockenmodul sollte zirka 30 Zentimeter niedriger sein als die Raumhöhe
  • möglichst wenig Beschilderung (intuitive Nutzung des Raums)
  • Elektrische Türen sind zwar optional, erhöhen aber deutlich den Komfort
  • Eine Dusche im Skiraum erfreut diejenigen Gäste, die am Abreisetag noch Sport treiben

4. Zugänglichkeit

Um den Komfort Ihrer Gäste zu erhöhen und Ihre Reinigungskosten zu senken, ist es sinnvoll den Multifunktionsraum für Ihre Gäste vom Parkplatz oder der Tiefgarage aus  (mit dem Auto) zugänglich zu machen. So müssen Ihre Gäste nicht mit der Ausrüstung und den dreckigen Schuhen durch das ganze Hotel spazieren und für Ihre Gäste bietet der direkte Zugang einen gewissen Komfort. Wichtig ist hier, schon bei der Planung zu beachten wie der Zugang gesetzt werden soll.

Wir helfen gerne! Jeder Bike- und Skiraum ist individuell anpassbar. Wir planen mit Ihnen den Multifunktionsraum Ihrer Träume ganz nach Wunschvorstellung. Ob Materialien der Spinde oder Ausstattung des Raumes, wir helfen Ihnen dabei, Ihre Wünsche zu erfüllen.

5. Guter Boden

Um Ihren Multifunktionsraum möglichst lange in einem guten Zustand zu bewahren und vor Schäden zu schützen, macht es Sinn in einen guten, langlebigen und robusten Boden zu investieren. Bei der Auswahl der richtigen Materialen beraten wir Sie gerne!

Sobald Sie sich für einen Boden Ihrer Wahl entschieden haben, ist es wichtig für Rutschfestigkeit in Ihrem Multifunktionsraum zu sorgen. Im Winter kommt es durch geschmolzenen Schnee und im Sommer an Regentagen zu erhöhter Rutschgefahr.

Sorgen Sie vor allem im Ein- und Ausgangsbereich für rutschfeste Bodenmatten.

6. Reinigung

Die regelmäßige Reinigung Ihres Multifunktionsraumes ist essenziell. Um für Sauberkeit und Hygiene zu sorgen, montieren Sie möglichst viel an der Wand an, um den Boden schnell und einfach reinigen zu können. Hierzu eignen sich unsere Wandhalterungen für Räder, E-Bikes, Ski und Snowboards ideal. Auch unsere Schuhtrockner und Spinde  sind zur Montage an der Wand geeignet.

7. Helme nicht vergessen

Helm Aufbewahrung und Trocknung nicht vergessen! Die Unterbringung der Helme sorgt für Ordnung in Ihrem Multifunktionsraum. Für Kinder bis 12 Jahre besteht Helmpflicht! Beachten Sie, falls Sie bereits einen Skiraum besitzen, dass noch vor 10 Jahren keine Helmpflicht vorgeherrscht hat und Sie daher für eine passende Unterbringung der Helme sorgen sollten.

Noch Fragen? Gerne beantworten wir Ihre Fragen in einem individuellen Gespräch. Schreiben Sie uns unter info@skiraum.at oder rufen Sie uns einfach unter +43 5474 5500 an.

Schöne Grüße aus Pfunds
Ihr Team Regensburger!

Vorheriger Beitrag
Der ideale Skiraum
Nächster Beitrag
Winter Saisonstart – Was gibt es zu beachten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed